Herzschlagfinale mit besserem Ende für die Gäste

Mit 75:76 haben die Brose Baskets am Sonntagabend gegen den FC Bayern Basketball verloren und mussten damit im Spiel um die Tabellenführung die erste Heimniederlage der laufenden Beko BBL-Saison hinnehmen.

Bambergs Jamar Smith hatte dabei nach einer Aufholjagd mit dem letzten Wurf der Partie den Sieg für sein Team in der Hand, konnte den Ball aber nicht im Korb unterbringen. So jubelten nach 40 intensiven, hart umkämpften Minuten die Spieler des FC Bayern und ihre 300 mitgereisten Anhänger, während die Bamberger bei noch fünf ausstehenden Hauptrundenbegegnungen nun zwei Punkte Rückstand auf Platz 1 der Beko BBL-Tabelle haben.

Der Start in die Partie gehörte den Gästen aus München, nach zehn gespielten Minuten lagen sie mit 16:21 in Führung. Troutman erhöhte die Führung zum Start ins zweite Viertel dann zwar auf sieben Punkte, Smith brachte seine Mannschaft dann allerdings wieder in Schlagdistanz und 2:47 Minuten vor der Halbzeitpause stellte D’Or Fischer von der Freiwurflinie den 30:30-Ausgleich her. Mit einer konzentrierten Leistung in der Schlussphase des zweiten Viertels erarbeiteten sich die Brose Baskets dann einen Vorsprung von acht Punkten (40:32). Den Halbzeitstand von 40:34 stellte Yassin Idbihi mit einem Korbleger her.

Im dritten Viertel hatten die Gastgeber dann gute Chancen, sich weiter abzusetzen, konnten diese – darunter auch einige Freiwürfe – aber nicht nutzen. Diese Probleme in der Offensive nutzte der FC Bayern wiederum gut aus, der in dieser Phase vor allem John Bryant unter dem Korb suchte und fand. Schaffartzik stellte für drei auf 53:47, Bryce Taylor und Lucca Staiger blieben makellos von der Linie. 2:15 Minuten vor der Viertelpause markierte Malcolm Delaney mit einem AND1 den 55:54-Anschluss. Idbihi brachte seine Mannschaft erstmals wieder in Führung. Beim Zwischenstand von 57:58 starteten beide Teams in das entscheidende letzte Viertel, in dem die Münchner dann immer leicht die Nase vorn  hatten. Drei Minuten vor dem Ende der Partie leiteten das Team von Svetislav Pesic in Person von Deon Thompson und Bryce Taylor einen Zwischenspurt zum 68:76 ein. Die Brose Baskets behielten in dieser Phase jedoch die Ruhe und konnten sich auf Rakim Sanders verlassen, der mit sieben Punkten in Folge auf 75:76 stellte. Schaffartzik vergab seine Chance von Außen, Sanders sammelte den Defensivrebound ein, der letzte Bamberger Angriff blieb jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

Für die Brose Baskets steht nun als nächstes ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Am Donnerstag ist man um 20 Uhr zu Gast bei TBB Trier. Das nächste Heimspiel findet am Ostermontag, 17 Uhr gegen RASTA Vechta in der brose ARENA statt.

Brose Baskets: John Goldsberry 3, Sanders 11, Tadda, Jordan 4 / 9 Assists, Schmidt dnp, Ford 7, Harris 12, Gavel 8, Smith 11, Thiemann dnp, Zirbes 6, Fischer 13.

FC Bayern München Basketball:  Troutman 11, Hamann dnp, Schaffartzik 3, Thompson 9, Staiger 2, Benzing, Djedovic 7, Zipser, Delaney 8, Idbihi 9, Taylor 15, Bryant 12.


Foto: Daniel Löb

 

Tickets

Tabelle

1 Brose Baskets 31:3
2 EWE Baskets... 27:7
3 FRAPORT... 26:8
4 FC Bayern... 26:8
5 MHP RIESEN... 23:11

Tabelle ansehen