Europas Crème de la Crème kommt - TOP16-Spielplan steht

Bis auf die Brose Baskets hat jedes Team schon mindestens einen europäischen Titel gewonnen. Mit Vitoria, Piräus, Madrid und Moskau sind die vier reboundstärksten Teams der Hauptrunde in Bambergs TOP16-Gruppe versammelt.

CSKA MOSCOW/ZSKA MOSKAU     RUSSIAN FEDERATION

Inzwischen steht es in der ewigen Bilanz zwischen Bamberg und Moskau zehn zu null für das russische Schwergewicht, das sich mit einer Bilanz von 9:1 Siegen zu Niederlagen als Gruppenerster frühzeitig für die TOP16 qualifiziert hat. Die Spiele in der Hauptrunde gegen die Brose Baskets endeten 83:77 bzw. 88:100 für das Team von Head Coach Dimitris Itoudis, das immer besser ins Laufen kommt. Für die TOP16 wird zudem die Rückkehr des lange verletzten Big Man Joel Freeland erwartet, vor dem Brose-Sportdirektor Daniele Baiesi eindringlich warnt: „Freeland gibt ihnen eine Präsenz im Inside Game, die sonst kein Team in Europa hat.“ Sechsmal hat der Armee Sportclub die Euroleague bereits gewonnen, zuletzt 2008. Viermal in Folge stand Moskau zuletzt im Final Four. Letztmals im Finale standen die Russen in der Saison 2011/12 gegen einen weiteren Bamberger Gruppengegner: Olympiacos Piräus. Bereits in der ersten TOP16-Saison 2005/2006 trafen die Brose Baskets auf Moskau.

FC BARCELONA LASSA     SPAIN

In der Hauptrunde der Euroleague-Spielzeit 2012/2013 trafen die Brose Baskets zweimal auf das spanische Top Team und unterlagen mit 60:72 bzw. 66:88. Trotz der Niederlagen erreichten die Bamberger in dieser Spielzeit zum zweiten Mal in ihrer Geschichte die TOP16. Während Bamberg die mit 0:14 abschloss, setzte sich Barcelona in der anderen Gruppe mit 13:1 souverän an die Spitze. Das aktuelle Team um die Superstars Juan Carlos Navarro, Ante Tomic und Carlos Arroyo qualifizierte sich mit sechs Siegen und vier Niederlagen als zweiter der Gruppe C für die TOP16. Eine der Niederlagen fügte dem Team von Cheftrainer Xavi Pascual ein weiterer TOP16-Gegner der Bamberger zu: Gegen Zalgiris Kaunas unterlag Barcelona zuhause mit 88:92. Zweimal konnte der FC Barcelona die Euroleague bereits gewinnen. 14-mal seit 1988 stand Barcelona im Final Four. Davon fünfmal in den letzten sieben Jahren.

LABORAL KUTXA VITORIA GASTEIZ     SPAIN

In der Spielzeit 2005/2006 traf Bamberg in der ausverkauften Arena Nürnberg erstmals auf Vitoria. Zweimal in der regulären Saison, zweimal in den TOP16. Alle vier Partien gingen verloren. Das spanische Team spielte unter dem Namen Tau Ceramica und hatte einen jungen Amerikaner in seinen Reihen, der frisch von den New Orleans Hornets nach Spanien kam und sich von der Atmosphäre der vereinten fränkischen Basketballfans so sehr beeindrucken ließ, dass er in der folgenden Saison nach Bamberg kam. Inzwischen hängt sein Trikot mit der Nummer 23 nach fünf gewonnenen Meisterschaften und drei Pokalsiegen unter dem Dach der brose ARENA: Casey Jacobsen. In der aktuellen Saison qualifizierte sich das Team um den herausragenden griechischen Center Ioannis Bourousis als dritter der Gruppe B hinter Piräus und Efes Istanbul für die TOP16. Von 2012 bis 2014 spielte auch Bambergs früherer Center Tibor Pleiß für Vitoria, bevor er für eine Spielzeit zu Barcelona und danach zu den Utah Jazz wechselte. Auch ohne Pleiß sichert sich kein Team im Wettbewerb mehr Rebounds als Vitoria.

ZALGIRIS KAUNAS     LITHUANIA

Das Team aus der zweitgrößten Stadt Litauens ist Euroleague-Champion von 1999 und qualifizierte sich aktuell mit einer Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen für die TOP16; zum dritten Mal in Folge. Bereits in der ersten Bamberger Euroleague-Saison war Zalgiris Kaunas unter den Gegnern. In der regulären Saison mussten sich die Domstädter zweimal geschlagen geben. 2013/2014 begegneten sich die beiden Teams zuletzt in der Euroleague, aber wie in der Saison zuvor – damals in den TOP16 – verloren die Brose Baskets wieder beide Partien. Das Team von Head Coach Gintaras Krapikas spielt ohne einen einzigen US-Import. Ausländerspots gehen an Kanada (Olivier Hanlan), Australien (Brock Motum), Lettland (Kaspars Vecvagars) und Griechenland mit Center Ian Vougioukas, der sich den Brose Baskets mit ratiopharm ulm in den letztjährigen Playoffs in den Weg stellte. Bambergs Assistant Coach Ilias Kantzouris kennt den Club gut. 2011/2012 wurde er mit Zalgiris Kaunas in der Funktion des Assistant Coaches Pokalsieger und Meister.

OLYMPIACOS PIRAEUS     GREECE

Es war einer der größten Siege in der Geschichte des Bamberger Basketballs: Am 27. Oktober 2010 schlugen die Brose Baskets auf heimischen Parkett das stargespickte Olympiacos Piräus um Milos Teodosic, Ioannis Bourousis und Vassilis Spanoulis mit 73:61. Center Kyle Hines machte so nachdrücklich auf sich aufmerksam, dass die Griechen ihn im nächsten Jahr unter Vertrag nahmen und mit ihm zweimal hintereinander die Euroleague gewannen. Das Rückspiel in Athen verloren die Bamberger allerdings. In dieser Saison hat sich der amtierende griechische Meister mit acht Siegen und zwei Niederlagen souverän als Gruppenerster für die TOP16 qualifiziert. Geführt wird das Team noch immer vom dreimaligen Euroleague-Champion Vassilis Spanoulis, der insgesamt dreimal zum Finals-MVP und einmal zum Euroleague-MVP gewählt wurde. Mit über sechs Rebounds pro Spiel ist Spanoulis bester Rebounder des Teams. Olympiacos ist nach Vitoria die Mannschaft, die im gesamten Wettbewerb die meisten Rebounds holt.

KHIMKI MOSCOW REGION     RUSSIAN FEDERATION

Beide Teams standen sich noch nie in einem offiziellen Wettbewerb gegenüber und haben eine Gemeinsamkeit:Neben den Brose Baskets ist der amtierende Eurocup-Champion Khimki Moskau die einzige Mannschaft der Gruppe, die noch keinen Euroleague-Titel gewonnen hat. Als Gruppenzweiter mit einer Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen qualifizierte sich Khimki in der extrem engen Gruppe A hinter Fenerbahce Istanbul und vor Roter Stern Belgrad und Real Madrid. Zwei der Moskauer Niederlagen gehen auf das Konto des FC Bayern München, der mit vier Siegen aus der Euroleague ausgeschieden ist. Die bekanntesten Namen im Team tragen der aus München bekannte Tyrese Rice, der zwischen russischen Top Clubs und der NBA pendelnde Alexey Shved sowie der ebenfalls NBA-erfahrene Guard Zoran Dragic. Beim Vorbereitungsturnier 2012 in Nürnberg unterlagen die Brose Baskets dem Gast aus Moskau mit 81:87. Auch Khimki gehört zu den Reboundriesen. In der wettbewerbsweiten Statistik liegen sie auf Rang vier.

REAL MADRID     SPAIN

Überraschend nur als Gruppenvierter hat sich der amtierende Euroleague-Champion in dieser Saison für die TOP16 qualifiziert. In ihrem letzten Spiel der Hauptrunde zeigte das Team von Head Coach Pablo Laso aber wieder seine Klasse und setzte mit 36 Assists in einem einzigen Spiel einen neuen Euroleague-Rekord. Neunmal gewann Real Madrid die Euroleague, einmal den Korac- und einmal den Uleb-Cup. Eine Auflistung aller nationalen Titel sprengt den Rahmen. Die Brose Baskets haben diesem Giganten des europäischen Basketballs in der Spielzeit 2010/2011 bereits einen Sieg abgetrotzt. Ohne Chance auf ein Weiterkommen in die TOP16 landeten die Brose Baskets einen 82:75-Prestigeerfolg in der brose ARENA. Mit Sergio Llull, Felipe Reyes und Sergio Rodriguez stehen noch drei Spieler, die diese Niederlage miterlebten, im Kader des spanischen Meisters. Ebenfalls dabei waren Novica Velickovic und D’Or Fischer, die später auch für Bamberg spielten. Madrid gehört zu den Top3-Teams der wettbewerbsweiten Reboundstatistik. Allein Center Gustavo Ayon holt über sieben davon im Schnitt pro Spiel. Der Zug zum Korb gegen ihn verlangt Mut. Er führt die Statistik in Blocked Shots an.

Spielplan:

Mittwoch, 30.12., 20.45 Uhr: Real Madrid vs. Brose Baskets

Freitag, 8.1., 20 Uhr: Brose Baskets vs. Zalgiris Kaunas

Freitag, 15.1., 20.45 Uhr: Olympiacos Piräus vs. Brose Baskets

Freitag, 22.1., 18 Uhr: Khimki Moscow Region vs. Brose Baskets

Donnerstag, 28.1., 18 Uhr: CSKA Moscow vs. Brose Baskets

Donnerstag, 4.2., 20 Uhr: Brose Baskets vs. FC Barcelona Lassa

Donnerstag, 11.2., 20.30 Uhr: Laboral Kutxa Vitoria Gasteiz vs. Brose Baskets

Donnerstag, 25.2., 20.00 Uhr: Brose Baskets vs. Real Madrid (Arena Nürnberg)

Freitag, 4.3., 18.45 Uhr: Zalgiris Kaunas vs. Brose Baskets

Donnerstag, 10.3., 20 Uhr: Brose Baskets vs. Olympiacos Piräus

Freitag, 18.3., 20 Uhr: Brose Baskets vs. Khimki Moscow Region

Donnerstag, 24.3., 20 Uhr: Brose Baskets vs. CSKA Moscow

Donnerstag, 31.3., 19.45 Uhr: FC Barcelona Lassa vs. Brose Baskets

Donnerstag, 7.4., tbd: Brose Baskets vs. Laboral Kutxa Vitoria Gasteiz

Tickets

Tabelle

1 Brose Baskets 31:3
2 EWE Baskets... 27:7
3 FRAPORT... 26:8
4 FC Bayern... 26:8
5 MHP RIESEN... 23:11

Tabelle ansehen